Komm mit Bärtram auf Expedition

Hallo liebe Kinder,

heute möchte ich euch auf eine kleine Expedition mitnehmen. Letzte Nacht hat es geschneit und der Wald wirkt noch unberührt. Ich pack noch schnell meine Lupe in die Tasche und schon kann es losgehen.

Überall glitzert es. Mit meiner Lupe kann ich die kleinen Schneekristalle genau beobachten. Alle schauen ein bisschen anders aus. Kein Kristall gleicht den anderen. Wie ich mit der Lupe die Schneekristalle erforsche, stoße ich auf etwas Interessantes – Spuren. Welcher meiner Freunde hat hier seine Spuren hinterlassen? Die Abdrücke sind sehr klein und schauen ein bisschen aus wie kleine Hände. Wer könnte das nur gewesen sein? Vielleicht Ben, das kleine Murmeltier? Nein Ben macht einen Winterschlaf und kommt erst wieder im Frühjahr aus seiner Höhle.

kann ich die kleinen Schneekristalle genau beobachten. Alle schauen ein bisschen anders aus. Kein Kristall gleicht den anderen. Wie ich mit der Lupe die Schneekristalle erforsche, stoße ich auf etwas Interessantes – Spuren.
Welcher meiner Freunde hat hier seine Spuren hinterlassen? Die Abdrücke sind sehr klein und schauen ein bisschen aus wie kleine Hände. Wer könnte das nur gewesen sein? Vielleicht Ben, das kleine Murmeltier? Nein Ben macht einen Winterschlaf und kommt erst wieder im Frühjahr aus seiner Höhle.
Wir werden sicher gleich rausfinden wer das ist. Ich gehe immer tiefer in den Wald hinein. Nanu, die Spur endet an einem Baum. Kenn ich jemand der fliegen kann? Nein, ich glaube nicht. Doch warum geht es hier nicht weiter.
Auf einmal höre ich hinter mir Schritte. Ich drehe mich um und sehe meine Freundin Flocke. Flocke ist ein Reh. „Was machst du hier?“ Fragt Flocke mich. „Ich möchte wissen, wer von meinen Freunden so kleine Füße hat.“ Antworte ich ihr. Sie fängt an zu lachen. „Weißt du das den nicht?“

Ich schüttelte meinen Kopf, denn ich wusste es wirklich nicht. „Auf diesem Baum wohnt Moritz, das Eichhörnchen.“
Natürlich, wie konnte ich nur Moritz vergessen! Moritz ist ein richtig nettes Eichhörnchen. Er ist nur so vergesslich.
Den ganzen Sommer über hat er Nüsse im Wald versteckt, damit er im Winter genug zu essen hat. Nur vergisst er immer wo er alle Nüsse versteckt hat. Gott sei Dank gibt es viele andere Eichhörnchen bei uns im Wald, die ihr Essen mit ihm teilen. Ich verabschiede mich von Flocke und gehe zurück auf den Weg.

 

So eine Spurensuche im Schnee macht hungrig. Bestimmt wartet im Kaiserhof ein Stück Kuchen und ein warmer Kakao auf mich.
Euer Bärtram.